Einsendeaufgabe zu Studienheft INT 7A

- Netzwerke -

Frage 1

Welche Einstellungen müssen Sie vornehmen, bevor Sie den Apache Server nach der Installation starten können? Über welche Datei erfolgt die Konfiguration des Servers und wie können Sie diese öffnen und editieren?

Der Apache Server muss nach der Installation erst konfiguriert werden.
Hier sollte der Servername überprüft und ggf. geändert werden. Auch ist darauf zu achten, in welchem Verzeichnis die HTML-Dokumente gespeichert werden sollen. Standardmäßig werden solche Dokumente im HTDOCS-Verzeichnis im Apache-Stammverzeichnis abgelegt.

Die Konfiguration erfolgt über die Datei „httpd.conf“ die im „conf“-Verzeichnis der Serverinstallation (Standardmäßig C:\Programme\Apache Group\Apache\conf).
Diese Datei lässt sich mit jedem beliebigen Text-Editor bearbeiten und speichern.

Frage 2

Wofür steht die Abkürzung CGI? Beschreiben Sie kurz die Aufgabe des CGI-Protokolls. Nennen Sie mindestens zwei Skriptsprachen, die zur Erstellung von CGI-Skripts verwendet werden

CGI steht für Common Gateway Interface

Durch das CGI-Protokoll ist es möglich Daten zwischen Web-Anwendungen und externen Programmen auszutauschen (z. B. können so Warenwirschaftssysteme die nicht auf einem Webserver liegen ihre Daten mit einer MySQL-Datenbank austauschen.)

Ein CGI-Skript kann in jeder Sprache geschrieben sein - solange sie das Lesen von STDIN, das schreiben auf STDOUT erlaubt und Environment-Variablen lesen kann.
Zu diesen Sprachen gehören z. B. C, Perl, PHP und noch viele weitere.

Frage 3

Erstellen Sie ein einfaches HTML-Dokument, welches die Zeit der letzten Dokumentänderung mittels SSI anzeigt.

Die Lösung kann HIER angesehen werden.

Frage 4

Definieren Sie die Begriffe „Peer-to-Peer“-Netzwerk und „Client/Server“-Netzwerk! Führen Sie die Unterschiede an und nennen Sie außerdem die Vorteile, die ein privates Netzwerk Ihrer Meinung nach bietet.

Peer-to-Peer-Netzwerk:
Beim Peer-to-Peer-Netzwerk sind die einzelnen Rechner direkt miteinander verbunden. Alle Computer sind einander gleichgestellt und greifen auf die selben Ressourcen zu. Es gibt kein übergeordnetes System wie bei einem Client/Server-System.

Vorteil:
Ein Peer-to-Peer-Netzwerk ist einfach und schnell eingerichtet und relativ preiswert.

Nachteil:
Gibt es zwischen 2 Rechnern ein Leitungs-Problem bricht der gesamte Netzwerkverkehr zusammen.
Ein Austausch der Daten kann nur erfolgen, wenn die Rechner eingeschaltet sind.


Client/Server-Netzwerk:
Beim Client/Server-Netzwerk wird die Bearbeitung der Computeraufgaben auf den eigenständigen Computer (Client) und den Server aufgeteilt.  Hierbei werden verschiedene Rechner über einen Hub oder Switch mit dem Server verbunden. Der Server übernimmt die Verwaltung der Nutzerdaten und Netzwerkressourcen wie z. B. Drucker.

Vorteil:
Der Server ist auch dann erreichbar, wenn die Clients ausgeschaltet sind. So können auch Daten getauscht werden, wenn nicht alle Rechner eingeschaltet sind.

Nachteil:
Hat der Server einen Defekt (ist also nicht erreichbar), können keine Daten vom Server bearbeitet oder angesehen werden. Das Einrichten eines Servers ist sehr zeitaufwendig und relativ teuer.

Frage 5

Was versteht man unter Netzwerktopologie? Beschreiben Sie mögliche Netzwerktopologien und nennen Sie Vor- und Nachteile.

Eine Netzwerktopologie ist die Struktur der Verbindungen mehrerer Geräte untereinander, um einen gemeinsamen Datenaustausch zu gewährleisten.

Stern-Topologie
Bei der Stern-Topologie werden die einzelnen Rechner des Netzwerkes über einen Hub oder einen Switch miteinander verbunden.
Vorteil:

  • Auch wenn ein Rechner ausfällt, bleibt die Funktionalität des Netzwerks erhalten
  • Es werden hohe Übertragungsraten erreicht, wenn der Knoten eine Switch ist
  • Diese Netze sind leicht erweiterbar
  • Eine Fehlersuche ist sehr einfach

Nachteil:

  • Durch Ausfall des Verteilers (Switch oder Hub) wird Netzverkehr unmöglich
  • Niedrige Übertragungsrate bei vielen Hosts wenn ein Hub benutzt wird

Bus-Topologie
Bei der Bus-Topologie werden die einzelnen Rechner des Netzwerkes linear an einem zentralen Strang miteinander verbunden.
Vorteil:

  • Auch wenn ein Rechner ausfällt, bleibt die Funktionalität des Netzwerks erhalten
  • Nur geringe Kosten
  • Einfache Verkabelung und Netzerweiterung
  • Da die Rechner direkt miteinander verbunden werden, werden keine weiteren Netzwerkkomponenten benötigt

Nachteil:

  • Datenübertragungen können leicht abgehört werden
  • Ist das Kabel an einer Stelle defekt, blockiert der gesamte Netzstrang
  • Es kann nur ein Rechner Daten senden – die anderen sind dann blockiert.
Frage 6

Definieren Sie folgende Begriffe und erläutern Sie die jeweiligen Funktionen im Netzwerk:

- Hub

Hub steht für Knotenpunkt.
Der Hub verbindet Netzwerk-Knoten sternförmig miteinander. Ein Hub besitzt nur Ports mit gleicher Geschwindigkeit.
Zum Anschluss weiterer Hubs oder Switches wird entweder ein spezieller Uplink-Port oder ein gekreuztes Netzwerk-Kabel benötigt.

- Switch

Switch steht für Weiche oder Schalter
Ein Switch ist eine Netzwerk-Komponente zur Verbindung mehrerer Computer oder anderer Netz-Segmente in einem lokalen Netzwerk.
Switches analysieren den Netzwerkverkehr.

- MAC-Adresse

Die MAC-Adresse ist die Hardware-Adresse jedes einzelnen Netzwerkadapters, die zur eindeutigen Identifizierung des Geräts in einem Rechnernetz dient.

- NIC

Network Interface Card – Netzwerkkarte
Eine Netzwerkkarte wird zur Verbindung eines Computers mit einem lokalen Netzwerk zum Austausch von Daten benötigt.

- LAN

Local Area Network
Das LAN ist ein lokales Netzwerk, welches aus einer Gruppe von Computern oder anderen netzwerkfähigen Geräten besteht, die durch Netzwerkkabel oder per WirellesLAN miteinander verbunden sind. All diese Geräte können untereinander Daten austauschen.

- Server

Der Begriff Server bezeichnet entweder eine Software im Rahmen des Client-Server-Modells oder eine Hardware, auf der diese Software im Rahmen dieses Konzepts abläuft.

Frage 7

Welche Vorteile bietet Ihrer Meinung nach ein Intranet? Welche innerbetrieblichen Einsatzmöglichkeiten bieten sich?

Durch ein Intranet können innerbetriebliche Informationen schneller verteilt werden. Alle Abteilungen einer Firma können auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen ohne lange in Karteikästen oder Listen suchen zu müssen.
Zusätzlich lassen sich bestimmte Vorgänge automatisiert.
Ein Außendienstmitarbeiter kann sich so z. B. über eine HSDPA-Karte während eines Kundengesprächs mit dem Laptop ins Intranet einwählen und hat so die aktuellsten Daten zur Verfügung.

Frage 8

Definieren Sie Internet, Intranet und Extranet und beschreiben Sie die grundsätzlichen Unterschiede!

Ein Intranet ist ein Rechnernetz, das im Gegensatz zum Internet nicht öffentlich ist. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden.
Das Extranet ist eine Erweiterung des Intranets um eine Komponente, die nur von einer festgelegten Gruppe externer Benutzer verwendet werden kann.

Das Intranet ist nur für die Nutzer eines Netzwerkes zugänglich (z. B. ein File-Server einer Firma).
Beim Extranet werden Informatikionen für Unternehmen, Kunden oder Partnern bereitgestellt. Die Öffentlichkeit hat aber keinen Zugriff auf die Daten.

Das Internet stellt alle möglichen Daten bereit, die jedermann zugänglich sind. In den Meisten Fällen wird keine Authentifizierung benötigt um an die Daten zu gelangen.