Einsendeaufgabe zu Studienheft LIX 1

- Linux- oder Windows-Web-Server? -

Frage 1

Erstellen Sie ein Glossar zu Linux, seinen wesentlichen Merkmalen und seinen Einsatzgebieten. Ein Glossar ist nach Fachbegriffen gegliedert, alphabetisch geordnet und erläutert die Glossarbegriffe in knapper, aber umfassender Form. Beschränken Sie sich bei dieser Einsendeaufgabe auf die Inhalte, die in diesem Lernheft angesprochen wurden. Es ist natürlich erwünscht, dass Sie Ihr Glossar bei der weiteren Beschäftigung mit Linux später fortschreiben.

A

Apache-Web-Server

Der Apache HTTP Server ist ein Produkt der Apache Software Foundation und der meistbenutzte Webserver im Internet.

C

Cluster

Die Multiuser-Fähigkeit von Linux erlaubt auch die Parallelschaltung mehrer Rechner. Ein solcher Cluster aus mehreren Rechner, kann die Leistung eines Supercomputers ereichen. In einer Master-/Slave-Konfiguration werden handelsübliche Netzwerkkomponenten eingesetzt.

Compiler

Ein Compiler (auch Kompilierer genannt) ist ein Computerprogramm, das ein in einer Quellsprache geschriebenes Programm (Quellprogramm) in ein semantisch äquivalentes Programm einer Zielsprache umwandelt.

E

E-Mail

Die E-Mail (von: „electronic mail“) ist eine auf elektronischem Weg in Computernetzwerken übertragene, briefartige Nachricht.

Extranet

Das Extranet ist eine Erweiterung des Intranets um eine Komponente, die nur von einer festgelegten Gruppe externer Benutzer verwendet werden kann.
Extranets dienen der Bereitstellung von Informationen, die zum Beispiel Unternehmen, Kunden oder Partnern zugänglich gemacht werden, nicht aber der Öffentlichkeit.

F

Firewall

Eine Firewall ist eine Software, die dazu dient, den Netzwerkzugriff zu beschränken, basierend auf Absender- oder Zieladresse und genutzten Diensten.

G

Gopher

Gopher ist ein Informationsdienst, der über das Internet mit Hilfe eines Gopherclients oder eines Webbrowsers abgerufen werden kann.

I

Interpreter

Ein Interpreter ist ein Computerprogramm, das einen Programm-Quellcode im Gegensatz zu Assemblern oder Compilern nicht in eine auf dem System direkt ausführbare Datei umwandelt, sondern den Quellcode einliest, analysiert und ausführt. Die Analyse des Quellcodes erfolgt also zur Laufzeit des Programms.

Intranet

Ein Intranet ist ein Rechnernetz, das im Gegensatz zum Internet nicht öffentlich ist.

Im Unterschied zu Begriffen wie Local Area Network und Global Area Network bezeichnet dieser Begriff nicht die räumliche Ausdehnung eines Rechnernetzes, sondern die (begrenzte) Ausdehnung seines Benutzerkreises.

IP-Adresse

Internet-Protokoll-Adresse

Eine IP-Adresse ist eine Adresse in Computernetzen, die – wie z. B. das Internet – auf dem Internetprotokoll (IP) basieren. Sie wird Geräten zugewiesen, welche an das Netz angebunden sind und macht die Geräte so adressierbar und damit erreichbar

IPv4

Internet Protocol Version 4. Es war die erste Version des Internet Protocols, welche weltweit verbreitet und eingesetzt wurde, und bildet eine wichtige technische Grundlage des Internets.

IPv4-Adressen bestehen aus 32 Bits. Damit sind 232, also 4.294.967.296 Adressen darstellbar.

IPv6

Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) ist der Nachfolger des gegenwärtig im Internet noch überwiegend verwendeten Internet Protocols in der Version 4.

Durch den rasch steigenden Bedarf an IP-Adressen ist absehbar, dass der nutzbare Adressraum von IPv4 früher oder später erschöpft sein wird. Vor allem aus diesem Grund wurde IPv6 entwickelt. Es verwendet 128 Bit zur Speicherung von Adressen, damit sind 25616 Adressen darstellbar.

K

Kernel

Ein Betriebssystemkern (engl. kernel) ist der zentrale Bestandteil eines Betriebssystems. In ihm ist die Prozess- und Datenorganisation festgelegt, auf der alle weiteren Softwarebestandteile des Betriebssystems aufbauen. Er bildet die unterste Softwareschicht des Systems und hat direkten Zugriff auf die Hardware.

L

Linux-Distribution

Eine Linux-Distribution ist eine Zusammenstellung des Linux-Kernels mit diverser Software, um hieraus ein Betriebssystem zu bilden.

Linux-Shell

Die Linux-Shell oder kurz Shell bezeichnet die traditionelle Benutzerschnittstelle unter Linux Der Benutzer kann in einer Eingabezeile Kommandos eintippen, die der Computer dann sogleich ausführt.

M

Man-Pages

Manpages (Manual Page, deutsch: Handbuch-Seite) sind Hilfe- und Dokumentationsseiten unter UNIX und verwandten Betriebssystemen.

Masquerading

Das Masquerading ist eine Sicherheitsfunktion des Proxy-Servers. Der Proxy-Server "versteckt" die einzelnen IP-Adressen eines Intranets hinter einer IP-Adresse des Proxy-Servers.

Multitasking

Der Begriff Multitasking bzw. Mehrprozessbetrieb bezeichnet die Fähigkeit eines Betriebssystems, mehrere Aufgaben (Tasks) nebenläufig auszuführen. Dabei werden die verschiedenen Prozesse in so kurzen Abständen immer abwechselnd aktiviert, dass der Eindruck der Gleichzeitigkeit entsteht.

Multiuser-System

Ein Mehrbenutzersystem oder Multiuser-System ist ein Betriebssystem, das die Fähigkeit hat, Arbeitsumgebungen für verschiedene Benutzer bereitstellen und voneinander abgrenzen zu können.

N

Newsgroup

Newsgroups („Nachrichtengruppen“) sind virtuelle Internetforen, in denen zu einem umgrenzten Themenbereich Textbeiträge (auch Postings genannt) ausgetauscht werden.

P

Proxy

Ein Proxy ist eine Kommunikationsschnittstelle in einem Netzwerk. Er arbeitet als Vermittler, der auf der einen Seite Anfragen entgegennimmt, um dann über seine eigene Adresse eine Verbindung zur anderen Seite herzustellen.

R

RFC-Editor

Der RFC-Editor ist eine kleine Gruppe innerhalb der Internet Society (ISOC), die die RFC in ihre endgültige Form bringt.

S

Skript

Ein Skript ist ein kleines Programm in Form einer reinen Textdatei, das nicht kompiliert, sondern von einem Interpreter unmittelbar ausgeführt wird. Als Interpreter kommen die Linux-Shells in Frage, die Linux- und Shell-Kommandos verstehen. Ist ein Skript in einer Programmiersprache wie Perl geschrieben, so wird es durch einen Perl-Interpreter ausgeführt.

Superuser

Das Root-Konto oder Superuser-Konto ist das Benutzerkonto, das bei der Installation eines Betriebssystems angelegt werden muss und mit größtmöglichen Zugriffsrechten ausgestattet ist.

Systemadministrator

Ein Systemadministrator verwaltet Computersysteme auf der Basis von umfassenden Zugriffsrechten auf das System.

T

Task

Ein Task (Deutsch: Aufgabe) ist beim einem Betriebssystem ein Prozess, der auf der untersten Systemebene (Kernel) läuft.

Telnet

Telnet (Telecommunication Network) ist der Name eines im Internet weit verbreiteten Netzwerkprotokolls. Es basiert auf einem zeichenorientierten Datenaustausch über eine TCP-Verbindung.

Tripwire

Bei Tripwire handelt es sich um ein klassisches Host-based Intrusion Detection System (IDS). Es überwacht die Eigenschaften von Dateien und Verzeichnissen, wodurch Änderungen an diesen sehr schnell erkannt werden.

U

Usenet

Das Usenet (urspr. Unix User Network„Netzwerk für die Benutzer von Unix“) ist ein weltweites, elektronisches Netzwerk, das Diskussionsforen aller Art bereitstellt und an dem grundsätzlich jeder teilnehmen kann.

X

X-Windows-System

Das X Window System ist ein Netzwerkprotokoll und eine Software, die Fenster auf Bitmap-Displays auf den meisten unixoiden Betriebssystemen ermöglicht.

Frage 2

Ergänzen Sie das Glossar durch eine Aufstellung von Abkürzungen und deren Erläuterung. Auch hier sollen Sie sich im Rahmen dieser Einsendeaufgabe auf Abkürzungen beschränken, die in diesem Lernheft verwendet wurden. Abermals sei angeregt, dass Sie Ihre Abkürzungsübersicht später ergänzen.

A

ARPA

Advanced Research Projects Agency

Die ARPA baute das ARPAnet auf, die Keimzelle des heutigen Internet. Das ARPAnet bestand zur Zeit des Kalten Krieges in der Vernetzung mehrerer militärischer Stützpunkte in den USA. Später Nutzten Universitäten und wissenschaftliche Einichtungen die vorhandene Peripherie zu Forschungszwecken. Das ARPAnet besteht heute nur noch rudimentär, Server im ARPAnet kann man am Domain-Postfix ".arpa" erkennen.

1996 wurde die US-amerikanische Forschungsbehörde in DARPA umbenannt.

C

CGI

Common Gateway Interface

Das Common Gateway Interface (CGI) ist ein Standard für den Datenaustausch zwischen einem Webserver und dritter Software, die Anfragen bearbeitet. CGI ist eine schon länger bestehende Variante, Webseiten dynamisch bzw. interaktiv zu machen, deren erste Überlegungen auf das Jahr 1993 zurückgehen.

D

DARPA

Defense Advanced Research Projects Agency

Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) ist eine Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, die Forschungs-Projekte für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten durchführt, u.a. auch Weltraumprojekte. Ihr jährliches Budget beträgt etwa drei Milliarden Dollar (Stand 2004).

DHCP

Dynamic Host Configuration Protocol

Das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) ermöglicht die Zuweisung der Netzwerkkonfiguration an Clients durch einen Server.

DNS

Domain Name System

Das Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste im Netzwerk. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung.

F

FAQ

Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions (FAQ) für häufig gestellte Fragen, sind eine Zusammenstellung von oft gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten zu einem Thema

FSF

Free Software Foundation

Die Free Software Foundation (FSF, dt. Stiftung für freie Software) ist eine Stiftung, die als gemeinnützige Organisation 1985 von Richard Stallman mit dem Zweck gegründet wurde, freie Software zu fördern und für diese Arbeit Kapital zusammen zu tragen.

FTP

File Transfer Protocol

Das File Transfer Protocol (FTP), ist ein im Jahr 1985 spezifiziertes Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Dateien über IP-Netzwerke.

G

GPL

General Puplic License

Die GNU General Public License (GPL) ist eine von der Free Software Foundation herausgegebene Lizenz mit Copyleft für die Lizenzierung freier Software.

H

HTTP

Hypertext Transfer Protocol

Das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) ist ein Protokoll zur Übertragung von Daten über ein Netzwerk. Es wird hauptsächlich eingesetzt, um Webseiten aus dem World Wide Web (WWW) in einen Webbrowser zu laden

I

IDS

Intrusion Detection System

Ein Intrusion Detection System (IDS) ist ein System zur Erkennung von Angriffen, die gegen ein Computersystem oder Computernetz gerichtet sind. Das IDS kann eine Firewall ergänzen oder auch direkt auf dem zu überwachenden Computersystem laufen und so die Sicherheit von Netzwerken erhöhen.

ISP

Internet Service Provider

Internetdienstanbieter oder Internetdienstleister, im deutschsprachigen Raum auch oft nur Provider, weniger häufig auch nur Internetanbieter oder Internetprovider genannt, sind Anbieter von Diensten, Inhalten oder technischen Leistungen, die für die Nutzung oder den Betrieb von Inhalten und Diensten im Internet erforderlich sind.

L

LAN

Local Area Network

Ein Local Area Network, kurz LAN, ist ein Rechnernetz, das die Ausdehnung von Personal Area Networks übertrifft, die Ausdehnung von Metropolitan Area Networks, Wide Area Networks und Global Area Networks aber nicht erreicht. LANs umfassen in der Regel mehrere Räume, aber selten mehr als ein Grundstück.

LDP

Linux Documentation Project

Das Linux Documentation Project (TLDP) ist ein vollständig ehrenamtlich betriebenes Projekt, das eine große Sammlung Linux-bezogener Dokumentation unterhält und online veröffentlicht. Es wurde als Dokumentations-Austauschplattform zwischen Linux-Hackern und den Benutzern ihrer Programme ins Leben gerufen. Die Dokumente richten sich zumeist an erfahrene Benutzer (z. B. professionelle Systemadministratoren), aber es findet sich auch Lehrmaterial für Einsteiger darunter.

LILO

Linux Loader

Linux Loader (LILO) ist ein beliebter Boot-Loader für Linux, der durch seine Flexibilität auch andere Betriebssysteme starten kann.

LINUX

LINUX - "Linus Torwalds UNIX"

Als LINUX werden in der Regel freie, portable, Unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme bezeichnet, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software basieren. Die weite, auch kommerzielle Verbreitung wurde ab 1992 durch die Lizenzierung des Linux-Kernels unter der GPL ermöglicht.

N

NFS

Networl File System

Das Network File System (NFS) ist ein von Sun Microsystems entwickeltes Protokoll, das den Zugriff auf Dateien über ein Netzwerk ermöglicht.

NNTP

Network News Transfer Protocol

Network News Transfer Protocol (NNTP) ist ein Übertragungsprotokoll für Nachrichten in Newsgroups.
Es wird im Usenet verwendet.

NTFS

New Technology File System

New Technology File System (NTFS) ist ein proprietäres Dateisystem von Microsoft für das Betriebssystem Microsoft Windows NT, einschließlich dessen Nachfolgern 2000, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Windows 7 und Server 2008 R2.

P

POP3

Post Office Protocol

Das Post Office Protocol (POP) ist ein Übertragungsprotokoll, über welches ein Client E-Mails von einem E-Mail-Server abholen kann.

R

RFC

Requests for Comments

Die Requests for Comments (RFC) sind eine Reihe von technischen und organisatorischen Dokumenten des RFC-Editors zum Internet

S

SMP

Symentrical Multi Processing

Ein Symmetrisches Multiprozessorsystem (SMP) ist eine Multiprozessor-Architektur, bei der zwei oder mehr identische Prozessoren einen gemeinsamen Adressraum besitzen. Dies bedeutet, dass jeder Prozessor mit derselben (physikalischen) Adresse dieselbe Speicherzelle oder dasselbe Peripherieregister adressiert. Die meisten Mehrprozessorsysteme heute sind SMP-Architekturen.

SMTP

Simple Mail Transfer Protocol

Das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) ist ein Protokoll der Internetprotokollfamilie, das zum Austausch von E-Mails in Computernetzen dient.

T

TCP/IP

Transmission Control Protocol / Internet Protocol

Transmission Control Protocol / Internet Protocol (TCP/IP) ist eine Familie von Netzwerkprotokollen und wird wegen ihrer großen Bedeutung für das Internet auch als Internetprotokollfamilie bezeichnet.

Die Identifizierung der am Netzwerk teilnehmenden Rechner geschieht über IP-Adressen. Ein Rechner oder allgemein ein Gerät mit IP-Adresse wird im TCP/IP-Jargon als Host bezeichnet. Ursprünglich wurde TCP als monolithisches Netzwerkprotokoll entwickelt, jedoch später in die Protokolle IP und TCP aufgeteilt. Die Kerngruppe der Protokollfamilie wird durch das User Datagram Protocol (UDP) als weiteres Transportprotokoll ergänzt. Außerdem gibt es zahlreiche Hilfs- und Anwendungsprotokolle, wie z. B. DHCP und ARP.

TLD

Top Level Domain

Jeder Name einer Domain im Internet besteht aus einer Folge von durch Punkte getrennten Zeichenfolgen. Die Bezeichnung Top-Level-Domain (vom englischen top-level domain, übersetzt Bereich oberster Ebene; Abkürzung TLD) bezeichnet dabei den letzten Namen dieser Folge und stellt die höchste Ebene der Namensauflösung dar. Ist der vollständige Domain-Name eines Rechners bzw. einer Website beispielsweise de.example.com, so entspricht das rechte Glied (.com) der Top-Level-Domain dieses Namens.

TUX

Tux - Torwalds UniX

Das Maskottchen Tux, ein wohlgenährter, glücklicher, rundlicher Pinguin, ist das offizielle Maskottchen des freien Betriebssystemkerns Linux. Der Name wurde von James Hughes als Ableitung von Torvalds UniX vorgeschlagen.

W

WAIS

Wide Area Information Server System

Der Suchdienst WAIS (Wide Area Information Server System) wurde unter der Leitung von Brewster Kahle entwickelt. WAIS steht seit 1991 öffentlich im Internet.

Frage 3

Erstellen Sie eine zweite Ergänzung Ihres Glossars, unter der Sie wichtige Webadressen (IP-Adressen) im Zusammenhang mit Linux und dessen Einsatzgebieten sammeln. Erläutern Sie zu jeder Web-Adresse in knapper Form die wesentlichen Inhalte, die auf der jeweiligen Webseite zu finden sind.

A

Apache Software Foundation

Die Apache Software Foundation (ASF) ist eine ehrenamtlich arbeitende Organisation zur Förderung der Apache-Softwareprojekte.

Die Webseite der ASF ist unter folgendem Link zu erreichen:
http://www.apache.org

G

GNU General Public License

Die aktuelle Version der GNU-GPL ist unter folgendem Link zu erreichen:

http://www.gnu.org/licenses/gpl-3.0.html


Eine inoffizielle deutsche Übersetzung gibt es unter folgendem Link:

http://www.gnu.de/documents/gpl.de.html

GNU-Projekt - The GNU Operating System

Das GNU-Projekt erreicht man unter folgendem Link:

http://www.gnu.org

I

Ibiblio - The public's library and digital archive

Ibiblio - "The public's library and digital archive" erreicht man unter folgendem Link:

http://www.ibiblio.org

L

LDP - The Linux Documentation Project

Das Linux Dokumentations Projekt erreicht man unter folgendem Link:

http://tldp.org

LINUX - The Linux Fondation

Die offizielle Webseite von Linux erreicht man unter folgendem Link:

http://www.linuxfoundation.org

Linux Distributionen

Anders als bei anderen Betriebssysteme wie MacOs oder Windows gibt es unter Linux nicht einen einzelnen Hersteller oder Verkäufer, sondern eine Vielzahl.

Bei LinuxWiki.org gibt es eine Aufstellung gibt es eine Aufstellung der verschiedensten Linux-Distributionen.

Linux FAQ

Die Linux-FAQ (Frequently Asked Questions) findet man unter follgendem Link:

http://tldp.org/FAQ/Linux-FAQ/

Eine deutsche Übersetzung findet man unter follgendem Link:

http://rybaczyk.freeunix.net/linux/linux-faq.de/cover.html

Linux-Foren

In Linux-Internetforen helfen einem Anwender bei kleinen und auch großen Problemen mit dem Betreibssystem.

Deutsche Foren sind unter anderem:
Linuxforen.de
Linux-Club
Linux-Forum.de
Linux-Web.de

Linux-HOWTOs

Anleitungen zu Linux findet am im Internet ein ganze Menge. Die meisten sind auf englisch zu finden, aber es gibt auch einige gute auf deutsch.

Eine kleine englische Auswahl an HOWTOs erreicht man unter folgenden Links:
http://www.linuxhowtos.org
http://www.howtoforge.com
http://www.linuxbasis.org/linux-howtos.html

Eine kleine deutsche Auswahl an HOWTOs erreicht man unter folgenden Links:
http://www.linuxhaven.de/dlhp
http://www.howtoforge.de
http://userpage.fu-berlin.de/~voelker/linux/linux.html

R

RFC-Editor

Der RFC-Editor ist unter follgendem Link zu erreichen:

http://www.rfc-editor.org